Wir über uns

Woher wir kommen und was wir sind

Die Katholische Gemeinde Deutscher Sprache Brüssel wurde im Jahr 1860 gegründet und hat im Laufe der über 150 Jahre ihres Bestehens eine bewegte Geschichte an unterschiedlichen Orten in Brüssel erlebt. Seit September 1997 hat sie ein Brüsseler Stadthaus in der Avenue de Tervueren 221 bezogen, in dessen Garten unsere neue Kirche geplant und gebaut wurde. Unser Gemeindehaus hatte seit 1912 als Wohn- und Ordenshaus der Dominikaner und als Sitz des Internationalen Instituts der Theoretischen Wissenschaften gedient. Es war jahrelang ein Zentrum regen Gedankenaustauschs mit bedeutenden Wissenschaftlern und ein Zentrum interdisziplinärer ökumenischer Zusammenarbeit. Ein Haus voller Tradition und Gelehrsamkeit, die wir fortzusetzen versuchen.

Im Juni 2001 wurde die neue St. Paulus Kirche von Kardinal Danneels eingeweiht. Sie ist seither der Mittelpunkt unserer Gemeinde und lädt alle Menschen ein, mit uns Gottesdienst zu feiern.

Wir sind eine von etwa 120 deutschsprachigen, katholischen Auslandsgemeinden, über fünf Kontinente verteilt, die vom Katholischen Auslandssekretariat (KAS) in Bonn, einer Einrichtung der Deutschen Bischofskonferenz, betreut und unterstützt werden. Es ist unsere Hauptaufgabe, den Menschen im Ausland seelische, geistige und religiöse Heimat zu sein.

Als  eine der über 60 Auslandsgemeinden der Erzdiözese Mechelen-Brüssel gehören wir geographisch zum Dekanat Brüssel Nord-Ost. Besonders gute Kontakte verbinden uns mit der Katholischen Gemeinde Notre Dame des Grâces im Viertel Chant d’Oiseau. Große Gottesdienste wie die Erstkommunionfeiern und Firmungen finden in der Kirche Notre Dame des Grâces statt.

Zu unserer evangelischen Schwestergemeinde, der Emmaus-Gemeinde in Brüssel, pflegen wir besonders gute Beziehungen. Viele Gruppen und Aktivitäten sind konfessionsübergreifend und wir feiern mehrmals im Jahr miteinander Gottesdienst.

Eingang_kirche